30 Jahre Freunde der Puppentheatersammlung Dresden e.V.
Wir bedanken uns bei allen Freunden und Unterstützern! Freuen Sie sich auf unsere Jubiläumsepisoden!

Die Turmspieler

 2021

Unser Verein feiert 30 Jahre
Freunde der Puppentheatersammlung Dresden e.V.


Seit vielen Jahren gibt es die Puppenspielgruppe "DIE TURMSPIELER" in unserem Verein. Auch für sie sind die Bedingunen für Treffen, Proben oder Gestaltungsarbeiten aktuell ungünstig. Somit ist es an der Zeit, die Geschichte der Gruppe näeher vorzustellen und ihnen eine Episode in unserem Jubiläumsjahr zu widmen.


Die Geschichte der "TURMSPIELER"

Die jährlich auch in Dresden stattfindende Lange Nacht der Museen ist seit über 20 Jahren ein fester Bestandteil in unserem kulturellen Leben, an welchem sich bekannte und beliebte Museen Dresdens beteiligen. Aber auch für die kleinen und sehr speziellen Museen besteht und bestand die Möglichkeit, ihren Bekanntsheitsgrad durch die Teilnahme an einer Museumsnacht zu erhöhen.

Es begann mit einer dieser Museumsnächte Ende der 1990er Jahre. Auch das Puppentheatermuseum in der Garnisonkirche Stauffenbergallee Dresden hatte seine Pforten geöffnet und jeder, der wollte, konnte sich einen kleinen Einblick in die eher weniger bekannte Welt der Puppen, Puppenspieler und des Puppentheaters verschaffen. Damals lag ein Zettel aus "Wer hat Lust auf Puppenspiel?"... So fing es also an...

Unter Anleitung des bekannten Trickfilmregisseurs Günter Rätz begannen zunächst wechselnde Interessenten, Puppen und Bühnen zu entwerfen, selbst zu bauen und irgendwann auch kleine Stücke einzustudieren und aufzuführen.

Wir brauchten einen Namen für unsere Spielgruppe! Da wir uns anfangs immer im Turmzimmer der Garnisonkirche zu Proben un Bastelarbeiten trafen, war der Name schnell gefunden: "DIE TURMSPIELER".

Wir haben uns mit viel Engagement zunächst an kleine Sequenzen wie z.B. "Der Riese Timpertu" nach Alwin Freudenberg oder "Der Pudelhund" nach Hanns Heins Ewers herangewagt und peu à peu viele andere, neue erarbeitet.
Alle Puppen und Bühnen haben wir selbst entworfen und gebaut, manchmal Ideen wieder verworfen, weil nicht praktibal, geprobt ... stets mit viel Liebe zum Detai, als Laien und in unserer Freizeit! Das war und ist bis heute für "DIE TURMSPIELER" immer wieder eine Herausforderung.

"Der Weihnachtspapgei" nach James Krüss und eine kleine Adaption aus aktuellem Anlass - wir dürfen nicht vergessen, dass immer wieder Menschen ihre Heimat veralssen müssen, wei ihnen unendliches Leid widerfähet - als "Sina kommt an" oder "Der Trommler und die Hexe vom Glasberg" nach den Gebr. Grimm und andere kurze Sequenzen haben wir über private Initiative in Kindergärten und auch auf Veranstaltungen des Vereins in der Garnisonkirche aufgeführt.

"Die Abenteuer des kleinen Burgel", angelehnt an der von vielen Kindern geliebte Geschichte vom "Lommelchen" von Ingeborg Meyer-Rey und "Die Schildkröte hat Geburtstag" nach Elizabeth Shaw konnten wir auch anlässlich der besagten Museumssommernacht im Museum für Sächsische Volkskunst im Jägerhof oder zur Veranstaltungsreihe "Tag der offenen Albertstadt" aufführen.

Mittlerweile sind wir zu fünft und eine feste Truppe, die mit Spaß und Lust auf Entdeckung immer wieder an etwas Neues herangeht. Derzeit arbeiten wir an einem Schattenspiel "Der kleine Wal" nach Achim Brröger. Wir haben auch diese Figuren und das bühenbild selbst entworfen und gebaut - bleiben Sie gespannt, wie wir "TURMSEPIELER die Geschichte darstellen werden!

Text: Birgit Jelinek

 



Der Weihnachtspapgei
Der Trommler und die Hexe vom Glasberg

Der Trommler und die Hexe vom Glasberg
Der Trommler und die Hexe vom Glasberg






 

Die Abenteuer des kleinen Burgel

Der Trommler und die Hexe vom Glasberg


"30 Jahre - 30 Episoden rund um das Thema Puppentheater"

2021 - Unser Verein feiert 30 Jahre Freunde der Puppentheatersammlung Dresden e.V.

Das sind drei Jahrzehnte Engagement für das Genre Puppentheater und die Puppentheatersammlung Dresden. Vom kleinsten Kreis gewachsen, sind wir mittlerweile über 60 Mitglieder, die sich für das Thema interessieren und engagieren.

In diesem Jahr werden wir uns überraschen lassen, welche Aktivitäten wir umsetzen  - und ob es bis Jahresende 30 Episoden sein werden. Natürlich wird es um Puppentheater und die Puppentheatersammlung Dresden gehen - digital, analog oder live bei Workshops, Exkursionen, Vorträgen und Theaterveranstaltungen.

Die Puppentheatersammlung soll zuerst im Fokus stehen:
Seit 2020 gibt es die Kurzfilmserie "IVOR & LARS": Der Konservator Lars Rebehn im Austausch mit Ivor, einer Stabpuppe. Anna Menzel (Puppenspiel) und Patrick Schwarz (Film) sind an der Umsetzung beteiligt gewesen.
In den Filmen geht es um überraschende Entdeckungen in der Puppentehatersammlung; im Depot, im Archiv, in der Datenbank "Daphne" oder hinter verschlossenen Türen. Aber sehen sie selbst:

https://www.youtube.com/watch?v=L97Z-nUrNKk&list=PLLnfNn2SwOpFmJPkTWmd4AhGkRfBkXnHu

Ehrenpreis „Die Spielende Hand“ für Lars Rebehn

Die Freunde der Puppentheatersammlung Dresden e.V. gratulieren dem Konservator der Puppentheatersammlung Dresden zu dieser Auszeichnung!
Lars Rebehn erhält diesen Ehrenpreis für sein unermüdliches persönliches und wissenschaftliches Engagement im Bereich Puppentheater. Mit Leidenschaft ist er Fürsprecher der Puppenspieler und sowohl in der Historie des Puppenspiels, als auch in der gegenwärtigen Bühnenlandschaft fachlich bewandert.
Der Verein hat mit Lars Rebehn zudem einen Berater an seiner Seite, der sich ehrlich für die Puppentheatersammlung Dresden einsetzt und mit seiner Arbeit als Konservator bereits jetzt wichtige Meilensteine für das Museum erlangen konnte.

 


Der undotierte Preis wird seit 1993 jährlich vom Verband Deutscher Puppentheater vergeben, die Würdigung fand am Freitag 09. Oktober 2020 in Dresden statt.

"Heute: Genova oder von der Lust am Marionettentheater" des Ambrella Figurentheater rundeten die Verleihung ab:

Foto: Eva Göttke
Foto: Eva Göttke
Foto: Sabine Ulbrich